Errichtung einer Lärmschutzwand in der Brahmsstraße

Die Abbruch- und Neubauarbeiten auf dem Areal des ehemaligen St. Marienkrankenhauses bringen eine gewisse Geräuschentwicklung mit sich – das ist unvermeidbar, insbesondere im Bereich der eng angrenzenden Brahmsstraße.

Aus diesem Grund lässt der Bauherr entlang der Brahmsstraße eine Lärmschutzwand aus Containern und Gerüst (von insgesamt circa 7,50 Metern Höhe) errichten. Der Vorteil: Baustellenfahrzeuge sowie andienende LKWs können in Zukunft hinter der Containerwand entlang geleitet werden. Der Baustellenverkehr und Lärm auf der Brahmsstraße wird dadurch deutlich reduziert.

Punktuelle Beeinträchtigungen bei Anlieferung
Die Anlieferung der Container und die Errichtung der Lärmschutzwand erfolgen ab der kommenden Woche, ab dem 09.04.2018. Die Arbeiten werden insgesamt circa vier Wochen in Anspruch nehmen. In diesem Zeitraum wird es durch das Abladen der Container punktuell zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen. Wir bitten, durch diese Maßnahme entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Eine Straßensperrung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorgesehen.

Wegfall von Parkplätzen auf Baustellenseite
Bitte beachten Sie, dass durch die Lärmschutzwand alle Parkplätze in der Brahmsstraße auf der Baustellenseite entfallen werden. Dies ist zwingend notwendig, um die Nutzung der Brahmsstraße für PKW in beide Richtungen nicht zu gefährden. Ab Mitte dieser Woche werden daher Halteverbotsschilder aufgestellt, die offiziell ab dem 09.04.2018 gelten. Bitte schauen Sie nach Ihrem Fahrzeug, sollten Sie in diesem Bereich parken.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 069 900 28 88 24 oder per E-Mail über info@nordendplatz.de zur Verfügung.

Menü